Organisatorisches, Infrastruktur

Dokumentation des Ist-Zustandes bei der Misoxerbahn und in der Betriebswerkstätte Samedan

Im Jahre 2003 begaben wir uns nach Castione um uns den Wagen genauer anzusehen um dann ein Budget für die Revision zu erstellen. Der Wagen war zu dieser Zeit noch in Betrieb bei der „Ferrovia Mesolcinese.“ So konnten wir nichts entfernen, was die Sache für ein Budget etwas schwieriger machte.

Wir schauten den Wagen gründlich von oben bis unten an. Von aussen gesehen sah das Dach relativ gut aus. Von Innen konnten wir nicht beurteilen, da die Decke mit den Täferbrettern mit Pavatexplatten zugedeckt war. An den Querverstrebungen aus Holz bei den Fenstern, konnten wir sehen, dass das Wasser seine Arbeit getan hatte und das Holz angefressen war. Die Inneneinrichtung war uns sofort klar, dass wir die nicht brauchen konnten. Also wird sie entsorgt und eine neue Einrichtung muss angefertigt werden. Heizung war keine mehr vorhanden. Auch diese muss neu eingeplant werden. Am Rahmen sieht man Spuren von Aufprallen die gerichtet werden müssen. Geländer und Plattformen sind in Ordnung. Achsen und Bremseinrichtung sind auch in Ordnung.

Im August wird der Wagen nach Landquart transportiert. Dort werden die Achsen überdreht und Ultraschall geprüft. Dann wird der Wagen nach Samedan überführt. Da der Wagen im Oktober 2003 mit dem Club 1889 und der RhB nach Luzern an die Expo 03 gehen musste, durfte am Wagen keine Bleche entfernt werden.

Wir konnten im kleinen Abteil (2. Klasse) die Bänke ausbauen und entsorgen. So hatten wir die Möglichkeit das Pavatex an der Decke zu entfernen. Leider mussten wir feststellen, dass Feuchtigkeit dazwischen kam und wir somit das ganze Täfer entfernen und entsorgen mussten. Dasselbe galt auch für die Dach Querspannten.

Wie wird die Revision Organisatorisch geregelt

Als der Wagen von Luzern zurückkam führten wir die Revision gleich weiter. Der Kasten wurde vom Rahmen abgehoben und auf einem Holzgestell gelagert, damit die Zimmermänner dort arbeiten konnten. Das Holzgestell wurde so aufgebaut, dass der Rahmen unten eingeschoben werden konnte.

Infrastruktur in Samedan

In der Abstellhalle der Betriebswerkstätte Samedan erhielten wir von der Rhätischen Bahn freundlicherweise ein Gleisfeld für den Wagen wo wir unsere Revision durchführen können. Wenn wir die Hebeböcke und den 10 Tonnen Kran benötigen, können wir mit Absprache des Betriebswerkstätte Leiters auch in der Werkstatt Arbeiten ausführen. Wir sind natürlich sehr froh für das entgegenkommen seitens der RhB und möchten uns recht herzlich bedanken.